Die alte Mühle

Es ist schon ein altes Haus, in das wir eingezogen sind. 1790 wurde die alte Ölmühle (wieder-)erbaut, ein Fachwerkbau auf einem massiven Natursteinsockel. 60cm dicke Wände sorgen im Erdgeschoss für Sturmsicherheit und Isolation. Genutzt wurde die Ölmühle nur im vorderen Teil als Wohnhaus, der Mühlenmechanismus befand sich im hinteren Teil, wo sich heute das Wohnzimmer befindet. Die alte Ölmühle liegt am Eingang des Landschaftsparks Hundisburg/Alt-Haldensleben und besitzt durch ihr prägnantes Erscheinungsbild Alleinstellungsmerkmal.

In den 60er und 70er Jahren wurde die Mühle nicht genutzt und war dem Verfall preisgegeben. Es ist die Lebensleistung meines Schwiegervaters, das Gebäude in den 80er Jahren erworben und als Wohnhaus wiederhergestellt zu haben. Unter Zuhilfenahme der vorhandenen Baumaterialien findet sich im Inneren der Mühle eine dem Pragmatismus geschuldete bunte Stilmischung. Der Geist der 80er Jahre spiegelt sich in den großflächigen Holzvertäfelungen wider, die auf diese Weise für ein einheitlich glattes Erscheinungsbild sorgen. Zur Vermeidung einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit der vorhandenen Bausubstanz wurde im Erdgeschoss eine Vorwandmontage angefertigt, darauf dann eine Deckenvertäfelung angebracht. Der so entstandene 10cm breite Hohlraum sorgte unter anderem als Belüftungsraum für die angrenzende Steinwand. Ein Raum im Raum.

Eine im Obergeschoss sanierte Wohnung lässt den alten Fachwerkcharme wieder zu neuer Geltung kommen. Fein verputzte Wände statt Holvertäfelter Fassaden, aufgearbeitete Dielen und schimmernde Balken statt Teppich auf Klebstoffgetränkten Spanplatten. Es ist für uns ein Bedürfnis zu wissen, wo wir wohnen und von welchen Materialien wir umgeben sind.

Die schönen Holzdielen erstrecken sich unter einer bunt zusammengewürfelten Wand bis in den ersten Raum hinein, darauf angebrachte alte Spanplatten waren in den Dielenboden verschraubt. Alte Schrauben. Mit viel Geduld habe ich sie heraus bekommen. Die alten Tapeten zeugen von Liebe zu Muster und Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert